Sonntag, 4. April 2021

Follow me

 ...oder auf Deutsch "Folgt mir"...

dann könnt ihr auch den Song hören.

So, es ist Ostern im Jahre 2021 und endlich mal wieder bißchen Musik von mir...

Ja, es war für manchen gar nicht schwer zu erraten, wie ich festgestellt hatte, aber hier ist mein Oster-Song:

"Follow me" (im Original von Amanda Lear)

Das war einer der Songs, der so einen gewissen Charme versprühte, obwohl ich nie wußte, was es genau war und eigentlich auch nicht bis heute so richtig fassen kann.

Das hat möglicherweise auch etwas mit dem Gesang und der Person Amanda Lear zu tun. Ihre Stimme war ja für eine Frau relativ tief und klang eher männlich und es hielten sich, wie man lesen kann auch die Gerüchte, dass sie eigentlich ein Mann sei. Vielleicht bekam deshalb dieser Song auch so eine gewisse Magie.

Aber egal wie auch immer die Wahrheit dahinter aussieht, Musik ist Musik und hier nun meine Tanz-Nummer mit eigenem Gesang.



Ich wünsche ein halbwegs nettes Osterfest!


Bis bald!

Sonntag, 21. März 2021

Ei, Ei, Ei...

 ...das Osterfest wirft schon seine Schatten voraus. Natürlich ist alles nicht so einfach mit der ganzen Lage um Corona aber auf meinen Cover-Ostersong braucht keiner verzichten ;-)

Diesmal geht es in die späten 70er, ein Song, der für mich früher immer etwas geheimnisvoll war, hab ich mir mal vorgenommen und meine Stimme mal dran probiert. Das Ergebnis werdet ihr zu Ostern hören.

Heute dürft ihr schon mal rätseln, was es für ein Song sein könnte. Ich gebe mal als ersten Hinweis folgenden Sachverhalt: Die Sängerin galt als Muse eines sehr berühmten Malers. Ob es seine einzige war, würde ich zwar bezweifeln aber das wäre schon mal ein Hinweis. Auch ich habe mit dem Maler etwas gemeinsam...was allerdings nicht ganz so spektakulär ist. Na, um wen könnte es sich handeln?

Medienhaus Lensing, Ausgabe: MZ Münster West, vom: Mittwoch, 26. März 2014



Sonntag, 19. Juli 2020

Mein sommerlicher Musik-Beitrag

Und hier ist er nun, der angekündigte Cover-Song von mir bzw. von im Original Frank Schöbel.

Das verrückte daran ist, dass der Song mir bisher überhaupt nicht bekannt war, obwohl der Song schon älter sein muß, hört man an der Art und Weise der Aufnahme. Aber ich hab zwar einige Platten zu DDR-Zeiten gehabt, aber da war nix von dem Titel zu hören. Völlig an mir vorbei gegangen. Nur dank Internet findet man eben auch mal so was.

Und so hatte ich dann die Idee, machste doch mal eine Cover-Version draus. So mit 80er- Jahre Synthiepop-Sound.

Das Ergebnis könnt ihr nun hier anhören:







Das Original findet man auf Youtube hier:

YT: Frank Schöbel - Wie Du

Dienstag, 14. Juli 2020

Ankündigung musikalischer Beitrag

Was geht trotz Corona-Zeiten immer? Na, mal wieder ein paar musikalische Ideen umsetzen. In dem konkreten Fall war es im Grunde wieder die Lust auf 80er Jahre Sound. Dazu hab ich einen mir bis dato unbekannten Song gecovert.
In Kürze mehr dazu.


Um schon mal die Richtung zu geben, der Künstler ist hier in diesem Video zu sehen. Einer der bekanntesten DDR-Schlagersänger.


Das Video hat historischen Wert, sieht man doch die Innenstadt von Leipzig zur damaligen Zeit, ich schätze Ende der 60er Anfang der 70er. Schon interessant wenn man in der Stadt wohnt oder wohnte. Manches ist immer noch so, manches sieht anders aus. Auf jeden Fall ein schönes Zeitdokument.
Ja, und ob es dieses Jahr noch einen heißen Sommer geben wird, eher unwahrscheinlich wenn man den Prognosen der Wetterfrösche trauen darf. Aber vielleicht wird es ja musikalisch noch richtig heiß. Wer weiß...













Freitag, 22. Mai 2020

Don't dream tonight - Acoustic Version

Heute gibt es mal eine kleine Reise in die Vergangenheit. Denn die Veröffentlichung meines ersten wirklich bekannten Songs "Don't Dream Tonight" ist ja nun schon rund 7 Jahre her. Dazu gab es ja sogar ein Video.
Irgendwann danach hatte ich die Idee, eine Variante des Songs mit Balladen-Feeling und eher so mit wenig Instrumentierung zu machen. Warum ich auf die Idee kam, weiß ich nicht mehr aber ich hatte mich dann ans Werk gemacht und am Ende kam doch tatsächlich eine Version heraus, auf die ich auch noch heute recht stolz sein kann. Ich hatte den Song dafür auch noch mal eingesungen, das betraf sowohl die Haupt- als auch die Backgroundstimmen und mischte dann alles zusammen und war in der Tat ganz begeistert.
Jetzt hatte ich mir den Song noch mal unter die Fittiche genommen und noch einmal neu abgemischt. Ich hatte ja im Laufe der Zeit jede Menge neue Erfahrungen hinsichtlich Musikproduktion sammeln können und dieses Wissen floss in den Mixprozess mit ein.


Und da der Song bisher nur auf Myspace rumdümpelte und man ihn irgendwie nicht immer abspielen konnte, wobei es sich mir nicht erschloss, woran das gelegen haben könnte, entschied ich mich, den Song einfach auf Soundcloud hochzuladen. Da Myspace eh nicht mehr wirklich so wichtig ist, werde ich dort wahrscheinlich ohnehin den Account schließen.


Ja, und nun ist es also soweit, der Song ist auf Soundcloud verfügbar und Ihr könnt Euch selbst überzeugen, ob der Song was hat oder nicht.









Also hört mal rein und sagt mal, was ihr davon haltet.

Sonntag, 3. Mai 2020

Mein musikalischer Beitrag zur Corona-Pandemie

Ja, ich komm wie alle anderen auch nicht an dem Thema vorbei. Bis jetzt bin ich ja verschont geblieben vom Virus, Gott sei Dank aber die vielen Beschränkungen im alltäglichen Leben machen ja auch vor mir nicht halt.

Grad deshalb muss das natürlich auch musikalisch irgendwie verarbeitet werden. Und da kam mir ein kleines Video, was ich über Whatsapp geschickt bekam, sehr entgegen. Da schwurbelte der Uwe Steimle in seinem Youtube-Kanal vor sich hin und als Honecker-Imitator ist er ja sehr bekannt, das macht er richtig gut und so war die Idee schnell da, daraus doch was musikalisches zu machen. So klingt das bisherige Ergebnis:



Eine kleine Reminiszenz an die alten Zeiten. Ossis werden es verstehen, auch wenn ich hier natürlich nicht den alten Zeiten hintertrauern will. Aber es war eben nun mal die Zeit, in der man groß wurde.

Viel Spaß damit!

Freitag, 24. April 2020

Zum Ostersong 2020

Ja, ich hoffe, der Osterei-Song 2020 ist bei Euch gut angekommen.

Ich hatte ja im Vorfeld dazu mal eine kleine Videobotschaft ausgestrahlt und einiges zum Song erzählt, ohne den Song selber zu erwähnen, das sollte ja etwas spannend bleiben.

Jetzt wisst ihr ja, um welchen Song es geht. "Island in the sun" von Harry Belafonte, geschrieben in den 50er Jahren und x-Mal gecovert, eben weil es ein schöner Song ist.

Ich hatte in meiner Videobotschaft von deutschen Coverversionen gesprochen, dabei meinte ich die hier von Freddy Quinn:

https://www.youtube.com/watch?v=2bNxpgR-EB8

Und die hier von Caterine  Valente:

https://www.youtube.com/watch?v=lyRm5kc9ZUY

 die noch etwas älter ist. Und auch eine Nummer eins in Deutschland wurde. Lang ist es her.

Darüberhinaus hatte ich bei meinen Recherchen zu dem Song auch eine Version gefunden von einem Namensvetter, ein Salvador! Nämlich der Henri Salvador, ein Franzose. Der hat auch eine sehr charismatische Stimme und eine sehr schöne chansonhafte Version des Titels eingesungen:

https://www.youtube.com/watch?v=LxywwTPdldQ

Und es geht weiter mit Julio Iglesias, die Stimme des Südens schlechthin. Aber die Version wäre jetzt nicht ganz so mein Favorit wenn gleich die Stimme Julio Iglesias über jeden Zweifel erhaben ist, finde ich das Arrangement eher nicht so gelungen.

https://www.youtube.com/watch?v=C4WIq6ND5XM

Da hebt sich die Version von den Rigtheous Brothers doch positiver hervor. Und man hört die prächtigen ausdrucksstarken Stimmen der beiden. Wahrlich, da versteht man, warum diese es ganz nach oben geschafft haben.

https://www.youtube.com/watch?v=R3hVnKz_VUE

Viel Spaß mit den tollen Versionen. Es gibt noch mehr, ihr könnt ja gern posten, was ihr noch so gefunden habt!